HAAR

haj1Das Haar ist komplizierter als wir erst denken würden. Wir alle wissen, wie wichtige Rolle das Haar nicht nur in der Erscheinung der Männer und Frauen, sondern auch in der Empfindung und bei der Geschlechtsidentifikation spielt.

DER URSPRUNG DES HAARS

Alle Haarfollikel des sich entwickelnden Fötus haben schon bis der 22. Woche entwickelt. In dieser Zeit befinden sich schon insgesamt 5 Millionen Haarfollikel auf dem ganzen Körper. Davon befinden sich insgesamt 1 Million auf dem Kopf und einhunderttausend auf der Kopfhaut. Bei der Geburt verfügen wir über einhunderttausend Haarfollikel auf der Kopfhaut und diese Anzahl vermindert sich fortlaufend, weil sich danach kein mehr Follikel entwickelt.

DIE HAARTYPE

Es gibt zwei Haartype auf der Kopfhaut. Ein ist das feine, weiche, fast unsehbare Haar, das als „Vellushaar“ genannt wird. Das andere heißt „Terminalhaar“, das auf unserem Kopf gesehen werden kann. Das letzte Haar ist länger, relativ kräftiger und pigmentiert. Das Vellushaar kann sich ins Terminalhaar verwandeln, was in der Pubertär oder in Falle des Bartes vorkommt. Im Gegenteil kann es vorkommen, dass das Terminalhaar sich ins Vellushaar verwandelt: das kommt bei dem Haarausfall (Haarverlust, Alopezie) vor, und der Name des Prozesses ist „Miniaturisierung“.

haj2DIE FOLLIKULÄRE EINHEIT

Das Haar wächst sich in natürlichen Gruppen auf der Kopfhaut, die aus 1, 2, 3 oder manchmal 4 Haarschäften bestehen. Diese Gruppen werden als „Follikuläre Einheiten“ genannt. Zwischen den Einheiten befindet sich die haarlose Haut.

DER HAARFOLLIKEL

Das Haar besteht aus zwei verschiedenen Teilen: dem sich unter der Kopfhaut befindlichen, sog. Haarfollikel und dem Haarschaft, der über die Haut hinausragt. Der Haarfollikel dehnt sich von dem Epidermis bis zu der Haut aus. Die Haarwurzel hat mehrere Teile, die verschiedenen Zwecken dienen: unten befindet sich die Haarpapille, die Kapillaren enthalten, die die Zellen ernähren. Die Haarpille wird von einer Haarzwiebel umgeben und dort entwickelt sich das ursprüngliche Haar. Die Zellen wachsen in den Haarzwiebeln 23-72 Stunden lang. Das ist das schnellste Zellenwachstum in dem ganzen Körper. Die Haarzwiebel ist von inneren und äußeren Hüllen umgeben, die den sich wachsende Haarschaft schützen und ausbilden. Die innere Hülle folgt den Haarschaft bis zum Talgdrüse, und die äußere Hülle dehnt sich weiter bis zum Ende der Talgdrüse aus. Der sog. Haarmuskel (Musculus arector pili) befindet sich zwischen der Talgdrüse und der faserigen Schicht, die die Außenhülle umgibt. Wenn der Muskel zusammenzieht, richtet sich das Haar auf und die Talgdrüse sondert Sekret ab. Die Talgdrüse ist wichtig, weil sie den Hauttalg, der für die Konditionierung der Haut und des Haarschachtes verantwortlich ist, produziert. Nach der Pubertär wächst sich die Produktion, aber in dem höheren Lebensalter sinkt die Produktion fortlaufend. Bei den Frauen ist die Produktion des Talges weniger.

haj4DAS HAARSCHAFT

Der Haarschaft besteht aus einem starken Protein, dem sog. Keratin. Dieses Protein ist nicht mehr lebendig. Der Haarschaft besteht aus drei Schichten: das Haarmark bildet die innerste Haarschicht (Medulla). Darüber befindet sich die Haarrinde (Cortex), und die oberste Schicht ist die Haarcuticula (Cuticula). Die Haarrinde ist am dicksten, die für die Flexibilität des Haars verantwortlich ist. Die Haarcuticula besteht aus eine Lage aus schuppenartig angeordneten Hornzellen. Die Haarrinde und das Haarmark sind für die Haarfarbe verantwortlich.

DAS HAARZYKLUS

Das Haar wächst sich täglich ca. 3-4 mm, also jährlich 12 cm. Im Gegensatz zu den anderen Säugetieren wächst sich und fällt der menschliche Haarschaft unregelmäßig, d.h. nicht saisonbedingt. Die Haarschäfte auf dem Kopf sind entweder in der Anagenphase oder in der Katagenphase oder in der Telogenphase.

DIE ANAGENPHASE

Die Anagenphase ist die Wachstumsphase des Haarschaftes. Zirka 90% des Haars befinden sich in dieser Phase. Die Zellen teilen schnell in dieser Zeit. Das neue formierte Haar drückt den alten Haarschaft durch den Haarfollikel aus bis es letztendlich ausfällt. In dieser Phase wächst sich der Haarschaft 1 cm binnen 28 Tagen. Diese Periode dauert 2-6 Jahre lang. Bei einigen Menschen wächst sich das Haar nicht lang, weil die Anagenphase bei ihnen kürzer ist. Bei den Menschen mit längerem Haar ist die Anagenphase länger. Im Falle des Körperhaars dauert die Wachstumsphase 30-45 Tage, deshalb wächst es sich kürzer.

DIE KATAGENPHASE

Die Katagenphase oder Umbauphase dauert zirka 2-3 Wochen. In dieser Phase beendet sich das Wachstum und die äußere Hülle steckt sich dem Haarschaft. Das ist ein weißer Knote, die sich am Ende des ausgefallenen Haares befindet. Der weiße Knote kann nur auf dem Haarschaft in der Telogenphase gefunden werden.

DIE TELOGENPHASE

10% der Haarschäfte befinden sich in der Telogenphase / Ruhephase. Diese Phase dauert zirka 100 Tage, aber sie ist länger im Falle des Körperhaars. Deswegen wachsen diese Haare kürzer. Der Ausfall von 100-150 Haarschäften täglich ist normal, aber über dieser Anzahl wird der Haarausfall (Haarverlust, Alopezie) von einem Problem verursacht.